Christkindlmarkt 2017

Lichterglanz und Glühweinduft

Kolbermoor – Die Jungbläser der Musikschule Kolbermoor unter Leitung von Matthias Linke „läuteten“ gestern mit ihren Klängen den Christkindlmarkt ein. Wenig später war es den Veranstaltern vom Gewerbeverband Kolbermoor (GVK) um die Vorsitzende Manuela Mack und Marktmeister Peter Kajetan Schmid vorbehalten, den Markt auch offiziell zu eröffnen.

Bürgermeister Peter Kloo schloss in seine Begrüßungsworte den Dank an die Organisatoren und den Bauhof für die Aufbauarbeit mit ein – „sie alle tragen dazu bei, dass wir uns hier auf dem Christkindlmarkt auf die sogenannte stade Zeit einstimmen können.“ Weiter wies Kloo auf die Möglichkeit hin, an den Adventssamstagen kostenlos den Stadtbus nutzen zu können. „Das ist sicherlich oft stressfreier wie mit dem eigenen Pkw“, warb der Bürgermeister für die Aktion.

Den kirchlichen Segen spendeten sodann Stadtpfarrer Maurus Scheurenbrand und die evangelische Pfarrerin Dr. Judith Böttcher. Sie erbaten Gottes Schutz für die Aussteller, alle Beteiligten und die Besucher. Zum Innehalten rief im Anschluss Marktmeister Peter Kajetan Schmid auf – denn zwei „liebe Kollegen“ sind im Jahresverlauf verstorben, beides langjährige Aussteller und im Vereinsleben engagiert.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von der Stadtkapelle Kolbermoor unter Leitung von Michael Weingartner – der Jugendchor der Stadtsingschule, geleitet von Martin Kreidt, hatte indes krankheitsbedingt absagen müssen.

Auch an Unterhaltung für die jüngsten Christkindlmarktbesucher fehlte es nicht: Sie konnten fröhliche Runden auf dem Kinderkarussell drehen.

Höhepunkte im Rahmenprogramm sind am ersten Wochenende der Auftritt einer Kindergruppe des Trachtenvereins „d’Mangfalltaler“ (heute, Samstag, 15 Uhr) mit Gedichten und Flötenmusik, die Präsentation der Aiblinger Eishockey-Mannschaft um Trainer Markus Berwanger sowie des Nachwuchses des EHC Bad Aibling samt Autogrammstunde (heute, Samstag, 16.30 Uhr) und die Inntal-Pass-Kramperl aus Raubling mit ihrer Show morgen, Sonntag, um 19.30 Uhr. Zudem spielt Samstag ab 18 Uhr das Bläserquartett der Stadtkapelle unter der Leitung von Eduard Berger auf der Bühne vor dem Alten Rathaus.

Eine Besonderheit für Kinder ist morgen, Sonntag, geboten: Um 15 Uhr wird der Weihnachtswunsch-Baum eröffnet.

An den vier Adventswochenenden öffnet der Christkindlmarkt Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 21 Uhr seine Pforten, freitags 17 bis 21 Uhr. Heiligabend bleibt der Markt geschlossen. Weiter geht es nach Weihnachten mit dem Vorsilvestermarkt von 27. bis 29. Dezember, 17 bis 19 Uhr, und einer Vorsilvesterparty am Samstag, 30. Dezember, ab 17 Uhr auf dem Platz vor dem Alten Rathaus.

Außerdem kann im Rahmen der Aktion „Adventsbus“ der Kolbermoorer Stadtbus an den vier Adventssamstagen kostenlos genutzt werden, ebenso der Stadtverkehr Rosenheim von und nach Rosenheim und die Hollinger-Linie 40 . Quelle: OVB Gantner 12/2017

Schaurige Perchten mit großer Show

Kolbermoor– Für die kleinen und großen Gäste war neben Kutschfahrten, Kinderkarussell und den zahlreichen Ständen an beiden Tagen auch im wechselnden Programm einiges geboten. Hochzufrieden mit dem Auftaktwochenende zeigte sich gestern Marktleiter Peter Kajetan Schmid: „Ein wirklich gelungener Auftakt, das freut uns sehr.“

Die Kindergruppe des Trachtenvereins „Mangfalltaler“ hatte in den Proben der vergangenen Woche einige vorweihnachtliche Verse einstudiert und gab diese von der Bühne aus zum Besten. Begleitet wurden die Kinder von einem jungen Flötensolisten und einem „Ziachduo“.

Passend zur kalten Jahreszeit war eine starke Abordnung des Eishockeyclubs Bad Aibling (EHC) nach Kolbermoor gekommen, um sich und die rasante Sportart erstmals auf der Bühne des Christkindlmarktes zu präsentieren. Befragt von Marktmeister Peter Schmid, berichteten sowohl die Spieler der ersten Mannschaft wie auch die Nachwuchskräfte des Vereins bereitwillig vom Alltag auf dem Eis. Auch für ein persönliches Gespräch oder ein Foto standen die „Eis hackler“ im Anschluss noch bereit.

Am ersten Adventssonntag ging es dann tagsüber auf dem Markt etwas ruhiger zu. Grund hierfür war die „ewige Anbetung“, die einmal jährlich in der Stadtpfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit stattfindet und zu Gebet und Einkehr einlädt. Bewusst habe man sich daher seitens der Marktleitung in den Nachmittagsstunden für eine stillere Atmosphäre entschieden, betonte Schmid. „Wir wollten den Nachmittag über bewusst darauf Rücksicht nehmen, abends ging es mit der Kramperlshow ja dann schon wieder mit großem Programm weiter.“

Eine Neuerung steht heuer mit dem Weihnachtswunschbaum für Kinder auf dem Programm, der am Sonntag eröffnet wurde. Noch an den beiden kommenden Wochenenden haben Kinder hier die Möglichkeit, einen kleinen Wunsch auf einen Zettel zu schreiben und an den Baum zu hängen. Marktbesucher können diese Wünsche dann im Rahmen einer Patenschaft übernehmen, und die entsprechenden kleinen Geschenke zur Abschlussfeier am Samstag, 23. Dezember, auf den Markt mitbringen oder wahlweise auch vorher bei der Marktleitung abgeben. Bei der Eröffnung erfreute sich der Baum eines großen Andrangs und war nach wenigen Minuten bereits gut „behängt“. „Das freut uns natürlich sehr“, gesteht Marktmeister Schmid. Denn: Die Idee des Wunschbaumes für weniger gut gestellte Kolbermoorer Kinder stammt von seiner Frau, die die Aktion auch mit großem Engagement betreut. „Wir hoffen, dass wir für alle Wünsche Paten finden“, so Schmid. „Sollte das bei dem ein oder anderen nicht der Fall sein, wollen wir uns selbst darum kümmern. Niemand soll leer ausgehen.“

Nach dem abendlichen Rorateamt, das vom „Lohholzer Hausgsang“ gestaltet wurde und zahlreiche Besucher in die Pfarrkirche lockte, klang das Marktwochenende mit einem furiosen Auftritt aus. Die „Inntal-Pass Kramperl“, seit Jahren Stammgäste am Kolbermoorer Christkindlmarkt, sorgten mit ihren furchteinflößenden Kostümen, handgeschnitzten Masken, Ruten und Ketten für einen stimmungsvollen Abschluss. Quelle: OVB 12/2017